V. Jahncke GmbH, Adenauerallee 5, 25524 Itzehoe,
Tel.: 04821 5035 / Email: ajahncke@t-online.de / Fax: 04821 3367

A    B    C    D    E    F    G    H    I    J    K    L    M    N    O    P    R    S    T    U    V    W    X   Y    Z

Ungarische Bracke

Die Ungarische Bracke hat ihren Ursprung in Ungarn beziehungsweise Rumänien. Diese Hunderasse ist sehr alt und hat sich in den vielen Jahren kaum verändert. Sie war vom Aussterben bedroht, 1968 nahm man die Zucht wieder neu auf. In Ungarn und Rumänien ist sie nicht selten. Dort wird bezeichnet man sie als „Copoi Aredelenesc“.

Sie wird bis zu 65 cm groß und bis zu 35 kg schwer. Sie wird in zwei Schlägen gezüchtet: kurz- oder hochläufig. Ihr Fell ist grob und in schwarz mit loh am Fang sowie an den Läufen gehalten. Ihre Ohren sind hängend und dicht anliegend.

Die Ungarische Bracke wurde früher zur Jagd auf Wölfe und Bären eingesetzt. Sie ist etwas misstrauisch, aber niemals aggressiv. Heutzutage wird sie als Jagd- und Wachhund gehalten.