V. Jahncke GmbH, Adenauerallee 5, 25524 Itzehoe,
Tel.: 04821 5035 / Email: ajahncke@t-online.de / Fax: 04821 3367

A    B    C    D    E    F    G    H    I    J    K    L    M    N    O    P    R    S    T    U    V    W    X   Y    Z

Podenco Canario

Der Podenco Canario kommt aus Spanien und es wird vermutet, dass er altägyptischer Herkunft ist. Jedoch sind die Kanarischen Inseln, auf denen er lebt, sehr isoliert, Der Name der Insel „Islas Canarias“ bedeutet soviel wie „Hundeinseln“.

Er wird bis zu 64 cm groß und hat einen länglichen Körperbau. Seine großen Ohren stehen aufrecht. Sein glattes Fell ist kurz sowie dicht und wird in den Farben rot, weiß- rot gehalten.

In Spanien setzt man den Podenco Canario in Meuten zur Kaninchenjagd ein, wofür er auch ausschließlich gezüchtet wird. Dabei setzen sie besonders ihren Geruchssinn sowie ihr Gehör ein. Haben sie ein Kaninchen aufgespürt, setzt der Jäger ein Frettchen ein, damit dieser das Kaninchen aus dem Bau treibt. Wenn dieses dann heraus kommt, wird es entweder von den Hunden gefangen oder vom Jäger erschossen, wobei die Jagd mit dem Gewehr nur eine bestimmte Zeit im Spätsommer erlaubt ist.

Möchte man ihn in Mitteleuropa artgerecht halten, so wird dies schwierig. Er wird ausschließlich von Jägern gehalten und diese haben in Spanien andere Jagdregeln. In Deutschland können sie sich auf der Hunderennbahn ein wenig austoben. Eine Zucht liegt jedoch außerhalb Spaniens, abgesehen von Frankreich, nicht vor. Seit den letzten Jahren wird der Podenco Canario von dort tätigen Tierschutzvereinen nach Deutschland vermittelt.

Diese Hunderasse ist Zuhause verschmust und ausgeglichen, geht es jedoch nach draußen, zeigt er seine Jagdleidenschaft. Möchte man ihn ausbilden, so braucht man sehr viel Geduld.