V. Jahncke GmbH, Adenauerallee 5, 25524 Itzehoe,
Tel.: 04821 5035 / Email: ajahncke@t-online.de / Fax: 04821 3367

A    B    C    D    E    F    G    H    I    J    K    L    M    N    O    P    R    S    T    U    V    W    X   Y    Z

Kritikos Lagonikos

Der Kritikos Langonikos hat seine Heimat in Kreta (Griechenland). Dort sind die Einwohner Kretas schon vor 4000 Jahren mit diesen Hunden auf die Jagd gegangen. Um 230 ging diese Rasse stark zurück und waren sogar vom Aussterben bedroht. Auch die Veränderungen auf der Insel selbst machten es diesen Hunden nicht leichter, sie konnten sich jedoch in abgelegenen Gebieten dieser Insel niederlassen. Der Kritikos Langonikos gilt als Nationalhund Kretas, die Rasse ist jedoch noch immer selten.

Er wird bis zu 60 cm groß und bis zu 25 kg schwer. Sein Körperbau ist schwer, schlank und muskulös, sein Fell ist kurz, glatt und tritt in vielen Farben auf. Seine mittelgroßen Ohren sind gut beweglich und können sowohl halbaufgerichtet, stehend sowie anliegend getragen werden. Seine geringelte Rute wird im Lauf über dem Rücken getragen und im entspannten Zustand ist sie gestreckt. Er ist ein wendiger, schneller und ausdauernder Jäger und verfolgt das Wild mit sehr schnellen Reaktionen. Der Kritikos Langonikos jagt mit allen Sinnen und verfolgt die Fährten ohne Spurlaut. Im Sprint erreicht er eine Geschwindigkeit von 60 bis 70 km/h.

Hauptsächlich wird er bei der Hasenjagd sowie zum Hüten der Viehherden und als Wachhund eingesetzt. Er Jagt mit Nase und Augen, hält aber stets den Kontakt zu den Menschen, die ihn führen. Selbst über großen Distanzen reagiert er auf akustische und optische Signale.

Der Kritikos Langonikos ist ein aufgeweckter, intelligenter, freundlicher und sozialer Hund sowie sehr menschenbezogen. Er ist fremden Menschen gegenüber zurückhaltend.

Seine Lebenserwartung ist sehr hoch, viele dieser Hunde werden bis zu 20 Jahre alt. Sie sind aber auch relativ spätreif, sie gelten mit 4 Jahren erst als Erwachsen. Im Alter von 18 Monaten werden die Hündinnen für gewöhnlich läufig und das meist nur einmal im Jahr.