V. Jahncke GmbH, Adenauerallee 5, 25524 Itzehoe,
Tel.: 04821 5035 / Email: ajahncke@t-online.de / Fax: 04821 3367

A    B    C    D    E    F    G    H    I    J    K    L    M    N    O    P    R    S    T    U    V    W    X   Y    Z

Friesischer Wasserhund / Wetterhoun

Der Friesische Wasserhund hat seinen Ursprung in den Niederlanden und wird auch als Wetterhoun bezeichnet. Man hielt ihn damals als Hofhund, damit er das Hab und Gut beschützte. Ungeziefer sollte er zusätzlich vom Hof fernhalten. Diese Hunderasse war jedoch Mitte des 20. Jahrhundert vom Aussterben bedroht.

Er wird bis zu 59 cm groß und sein Fell ist gelockt. Um eine hervorragende Ausdauer im Wasser zu haben, ist das Haar zusätzlich ölig. Er wird meist in den Farben schwarz- weiß sowie braun- weiß gehalten. Seine geringelte Rute trägt er über dem Rücken.

Der Friesische Wasserhund zeichnet sich durch seine freundliche, zuverlässige sowie tapfere Art aus. Er ist wachsam und fremden Menschen gegenüber eher zurückhaltend. Bei dieser Hunderasse muss man sehr abwechslungsreich sein, da der Hund sich bei ständigen Wiederholungen sehr schnell langweilt. Die Tätigkeiten wie apportieren, suchen und stöbern führt er jedoch mit größtem Vergnügen aus. 

Der Friesische Wasserhund wird als Jagd-, Hof- sowie Wachhund gehalten. Die kräftigen Friesischen Wasserhunde werden auch oftmals als Zugtiere, sogenannte Karrenhunde, eingesetzt.